BW Lünne

Berichte


Ideales Radfahrwetter und viele Sehenswürdigkeiten erlebten 23 Mitglieder der Alte Herren / Alt Liga mit ihren Partnerinnen, die an einer 2tägigen Fahrradtour vom 03.09. – 04.09.2022 teilnahmen. Es war die 10. dieser Touren, die Vereinskollege Ewald Rensen organisierte. Gestartet wurde mit den Pedelecs von Lünne, zunächst über ländlich strukturierte Landschnitte und Waldstücke über Hanekefähr, vorbei am Kriegsgefangenlager Herzford ins 22 km entfernte Lohne. Beim Lohner Landbäcker erwartete die Teilnehmer ein deftiges Frühstück, bevor es dann wieder hieß: „Rauf auf den Sattel und ab in die Pedale.“ Die Strecke führte am Lohner Freizeitsee und den durch Wallfahrten bekannten Wietmarscher Glaubensweg. Weiter und fernab vom Straßenverkehr wurde ein Teilstück des insgesamt 46 km langen Süd-Nord-Kanals abgefahren. Dieser Kanal zweigt bei Nordhorn vom Ems-Vechte Kanal ab und mündet im Haren-Rütenbrock Kanal. Nach einer Pause radelten die Teilnehmer weiter über die Alte Piccardie, zu dem kleinen von Bauernschaften geprägten Ort Hoogstede. Hier erwartete die Fahrradgruppe eine sehr schöne und informative Gartenbesichtigung. Auf dem 5000 m² großem Grundstück ist über die Jahre ein Stauden-Gräser-Hosta Liebhabergarten entstanden, indem auch Vögel, Insekten und Schmetterlinge ein Eldorado gefunden haben. Nach der Besichtigung war es nicht mehr weit nach Esche zum Hofcafe „Hinter den Eichen“, wo die Teilnehmer sich mit einer wohlverdienten Kaffeepause stärken konnten. Danach ging es gemütlich weiter, bis die Radgruppe am Spätnachmittag das Tagesziel in Emlichheim erreicht hatte und die Hotelzimmer in Empfang nehmen konnte. Nach einem gemeinschaftlichen Abendessen und gemütlichen Beisammensein im Biergarten der Hotelanlage, ließen die Radsportler den Abend ausklingen.

Am 2. Tag ging es nach dem Frühstück durch das weitläufige Vechtetal mit den schönen Baumalleen am Piccardie-Coevorden Kanal vorbei, durch die abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Gesichtern. Es ging weiter über Radwege am Bathorner Diek, einigen ruhigen Picknickplätzen und vielen schönen Schutzhütten nach Twist zum Ferienpark „Blaue Lagune.“ Nach einer Pause mit kühlen Getränken fuhren die Radler weiter zur Aussichtsplattform Hengstkampskuhlen. Diese Aussichtsplattform gewährt einen Blick auf eine der letzten erhaltenen Moorflächen. Gegen Mittag hatte die Fahrradgruppe den Ort Dalum erreicht, wo ein gemeinsames Mittagessen auf dem Programm stand. Von hier aus radelten die Ausflügler weiter Richtung Emsbrücke über die Hafenstraße nach Biene, am Dortmund-Ems Kanal weiter, Richtung Altenlingen. Hier wurde noch einmal eine Getränkepause eingelegt. Danach folgte die letzte Etappe Richtung Heimat. Insgesamt legten die Teilnehmer 130 km zurück.

Es war wieder eine schöne Radtour mit vielen Eindrücken, einer guten Wetterlage und die Organisatoren Ewald und Anni Rensen waren hoch erfreut darüber, dass die komplette Gruppe ohne Panne und Unfall das Ziel erreicht hatte.




Auf Facebook teilen: